WeGebAU

Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen

Projektstart: 01.10.2006
Projektende: 31.12.2007



 

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

 

 

Projektbeteiligte:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • maxQ.
  • bfw - Unternehmen für Bildung
  • CGIL-Bildungswerk e.V.

Das Projekt WeGebAU steht für die „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen“. Der Kerngedanke von WeGebAU lässt sich mit dem Begriff und der Funktion der Prävention am besten  beschreiben:

 

Prävention bedeutet an dieser Stelle, durch gezielte Berufsqualifizierungen aktive Arbeitsmarktpolitik zu fördern mit dem Ziel, Entlassungen zu vermeiden, die aufgrund nicht aktueller oder mangelnder Berufsqualifikation erfolgen. In Kooperation mit der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main, den Unternehmen sowie den Personalvertretungen wird ein wichtiger Beitrag zur langristigen Stabilisierung von Beschäftigungsverhältnissen geleistet.

 

Chancen für ArbeitnemerInnen:

 

 

Der Verlust der Arbeitsplatzes trifft am meisten Menschen mit geringer Qualifizierung und/ oder die ihr 50. Lebensjahr überschritten haben. Oft bleiben sie auf der Strecke und haben nach erfolgter Entlassung auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Perspektive.

 

Durch Anhebung und Verbesserung des Qualifikationsniveaus bekommen Beschäftigte eine realistische Chance, das Arbeitsverhältnis bis zum Erreichen des Rentenalters beizubehalten.

 

Vorteile für Unternehmen und Betrieben:

 

Dieses Programm wendet sich stark an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu hundert Beschäftigten. Als UnternehmerIn stehen Sie im ständigen Wettbewerb und streben ein hohes Maß qualitativ hochwertiger Dienstleistungen oder Produkte an. Gleichzeitig erleben Sie einen permanenten Erneuerungsdruck bei der Entwicklung von Produkten oder Dienstleistungen.

 

Ihre MitarbeiterInnen müssen dies ständig umsetzen und sich entsprechend auf dem Laufenden halten. Mit einem Zuschuss soll Ihnen die berufliche Weiterbildung ihrer älteren, über 50-jährigen MitarbeiterInnen und der Geringqualifizierten erleichtert werden.

 

Den Firmen und den TeilnehmerInnen entstehen daher keine Kosten!

 

Während der Weiterbildung, in der ihre Beschäftigte keine Arbeitsleistung erbringen, erhalten Sie einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt einschließlich der darauf entfallenden Sozialversicherungsbeiträge. Die Arbeitsagentur erklärt sich auch bereit, für die Zeit der beruflichen Weiterbildung der betroffenen MitarbeiterInnen befristet einen geeigneten personalen Ersatz zu vermitteln. Für die ArbeitsvertreterInnen erhalten Sie als  Betrieb ebenfalls einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt.

 

 

Wie wird das Wegebau Programm umgesetzt?

 

 

Wir bieten Ihnen individuelle, auf den Bedarf Ihres Unternehmens zugeschnittene und an den Voraussetzungen der TeilnehmerInnen orientierte Anpassungsfortbildungen an, die Ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken, Ihren Qualitätsansprüchen entsprechen und dazu beitragen, Arbeitsverhältnisse langfristig zu stabilisieren. Als Bildungsträger beruflicher Aus-, Fort- und Weiterbildung halten wir über unsere Kooperationspartner ständig Kontakt zur Berufs- und Arbeitswelt.

 

Wenn Sie sich für eine Qualifizierung Ihrer MitarbeiterInnen entschieden haben und auch diese dazu bereit sind, führen wir zunächst ein sog. „Kurzprofiling“ durch. Dieses Profiling hat u.a. zum Ziel, Klarheit über die bisherige berufliche Entwicklung und die sprachliche Kompetenz zu erhalten und ggf. Qualifizierungshindernisse zu erkennen. Zusammen mit dem Bedarf des jeweiligen Unternehmens entwickeln wir kurzfristig und zeitnah adäquate Qualifizierungsmaßnahmen.

 

Um eine möglichst breite Unterstützung bei den ArbeitnemerInnen zu erreichen, sind bei vorhandener Personalvertretung Absprachen mit dieser vor Beginn der Maßnahme erforderlich.

 

Wir freuen uns über Ihre Bereitschaft, sich an diesem zukunftsweisenden Programm aktiv zu beteiligen!

Kontakt: täglich von 10:00 - 12:00 Uhr

 

Tel. 069 – 242 60 516

Fax 069 – 242 60 534

 

E-mail: wegebau.frankfurt(at)maxq.net

 

Weitere Informationen:

 

Frau Olga Lucas
E-Mail: Olga.Lucas(at)cgil-bildungswerk.de

 

Öfter genügt der Wille allein nicht, um erfolgreich den Weg der Karriere zu durchlaufen. Der Wille zur persönlichen Entwicklung dagegen kann den beruflichen Wegablauf in schwierigen Zeiten absichern. Gerade Beschäftigte, die direkt von Entlassung und Arbeitslosigkeit gefährdet sind, können durch Weiterbildung aktiv ihr Schicksal selbst bestimmen.

Falls Sie noch weitere Fragen haben sollten, können Sie uns ebenfalls telefonisch oder per E-Mail kontaktieren um sich über ein laufendes Projekte zu informieren.