10.11.09

Viele Wege führen zum Traumjob …

… nur welcher ist der richtige für mich? Und was muss ich dafür tun? Diese und viele weitere Fragen waren Thema bei der Infoveranstaltung „Duales Ausbildungssystem“ am 06.11.2009 im Jugendzentrum Nordend in Offenbach.

So macht es Spaß sich über die eigene Zukunft zu informieren: Mit Action und interessanten Inhalten.

Das Stimmungsbarometer lockerte die Atmosphäre auf.

 

Organisiert wurde der Abend vom JUMINA-Team sowie CGIL-Integrationslotsen. 2007 wurde das Projekt „Integrations-und Bildungslotsen“ vom CGIL Bildungswerk iniziiert. Interessenten mit Migrationshintergrund können ihre Erfahrung nutzen und nach umfangreichen Schulungen ihre Landsleute ehrenamtlich beim Integrationsprozess unterstützen. Zu diesen zählt Ruby Grover, die als neue Integrationslotsin an diesem Abend den Teilnehmern vorgestellt wurde.

Zum Publikum zählten junge Menschen verschiedener Altersklassen, Schultypen und Nationalitäten. Sie alle besuchen regelmäßig das JUZ in der Johannes-Morhardt-Straße in Offenbach. Das JUZ Nordend, für das unter anderem der Sprecher der GRÜNEN in Offenbach Wolfgang Malik als Sozialarbeiter tätig ist, bietet Freizeitgestaltung, gemeinsame Aktivitäten sowie Diskussionsrunden und Beratung. Mehr Informationen gibt es unter www.jugendamt-of.de/juz-nordend.

 

Die CGIL-Mitarbeiter hatten sich eine ganz spezielle Strategie ausgedacht, um das Interesse der Jugendlichen zu wecken: aktive Mitarbeit statt langweiliger Vorträge. Zunächst sollte das Stimmungsbarometer den Jugendlichen helfen, sich anhand verschiedener Fragen zu den Themen Berufswelt und Arbeit eine eigene Meinung und Position zu verschaffen. Bald kam es zu einem interessanten Dialog, bei dem die Moderatoren vom JUMINA-Team immer wieder versuchten, die Gründe für die verschiedenen Antworten zu erforschen: Der größte Teil der Jugendlichen möchte viel Geld verdienen und eine Arbeit ausüben, die nicht nur zu einem guten Gehalt verhilft, sondern auch Spaß macht.

 

Um die Jugendlichen gezielt beraten zu können, erfolgte eine Einteilung in Altersgruppen. Die Jüngeren erhielten ausführliche Erläuterungen anhand des JUMINA-Berufwahlfahrplans. Dabei handelt es sich um ein Poster mit dem Titel „Schule − und was dann???“, das übersichtlich alle Möglichkeiten nach Schulabschluss aufzeigt. Auch Beispiele für Bewerbungsmappen und Bewerbungsunterlagen wurden besprochen. Die älteren Jugendlichen berichteten über ihre bisherigen schulischen und beruflichen Erfahrungen. Die CGIL-Mitarbeitern nahmen sich genügend Zeit für Gruppen- sowie Einzelgespräche. Es wurde nicht nur viel geredet, sondern auch viel gelacht, schließlich macht es jede Menge Spaß die eigene Zukunft zu planen.

Das eindeutige Fazit der Jugendlichen lautete: Das war interessanter als wir dachten. Die CGIL-Mitarbeiter sollten öfters vorbei kommen, damit wir aktiv unsere Zukunft gestalten können!

 

Weitere Informationen gibt es unter cgil-bildungswerk.de oder von Frau Olga Lucas Fernández unter der Telefonnummer 069-71408860 oder per Email an olga.lucas@cgil-bildungswerk.de.